Samstag, 20. März 2010

Oster-Karte im Vintage-Look mit Brauntönen




Diese Oster-Karte im Vintage-Look ging an einen ganz lieben Freund...

Die Grundlage für die Karte ist ein dunkelbrauner Fotokarton (14,5 x 10,5 cm).

Das Hintergrundpapier (ganz normales Druckerpapier) habe ich fest gedrückt und zerknittert und wieder glatt gestrichen.
Dann habe ich ein Distress Ink-Stempelkissen (Vintage Photo) flach aufgelegt und hin- und hergeschoben. Man kann auch mit der einen Hand unter das Papier fassen, und etwas nach oben beulen, damit das Distress-Kissen alle Fältchen erfasst.

Nun wurde das Papier mit Wasser besprüht, dadurch werden die Farben auf den Knitterfalten etwas weicher, sie "bluten" aus.
Nach dem Trocknen habe ich das Papier zwischen Backpapier gebügelt.
Dann wurden die freien Zwischenräume mit einem helleren Distress Ink-Stempelkissen (Antique Linen) gewischt (einfach mit einem Kosmetik-Pad über das Stempelkissen und dann über das Papier wischen).
Die Idee zu dieser Distress-Technik stammt aus der Homepage „Anja’s Artefaktotum“. Ihr findet dort ganz viele tolle Tipps zur Kartengestaltung!

Links oben und Rechts unten habe ich mit einem Clear-Stamp und dem Distress Ink-Stempelkissen (Vintage Photo) noch einen Schnörkel aufgestempelt.

Um den Vintage-Look der Karte zu verstärken, wurde das Papier noch mit einem Distresser (kleines Werkzeug, um Papier damit am Rand aufzurauhen...geht aber auch mit einer ganz normalen Schere...) bearbeitet.
Die Ränder des Papiers habe ich noch einmal extra durch das Distress Ink-Stempelkissen gezogen, damit möglichst keine weiße Farbe mehr durchschimmert nach dem Distressen.

Die Löcher in dem Hintergrundpapier wurden mit dem Mat Pack von Stampin‘ Up gemacht. Dieses enthält eine Lochschablone, durch die man mit einem Prickelstift ganz genau stechen kann.

Über dem Papier habe ich vorher noch mittig eine dunkelbraune Spitze festgeklebt.
Dann habe ich das Papier mit doppelseitigem Klebeband auf dem dunkelbraunen Fotokarton fixiert.

Der Schriftzug wurde ebenfalls mit Vintage Photo gestempelt, mit Antique Linen gewischt, distressed und an den Ecken noch einmal durch das Stempelkissen gezogen.
Dann wurde er auf dunkelbraunem Fotokarton festgeklebt.

Mit einem kleinen Bastel-Skalpell habe ich jeweils einen kleinen Schnitt in die vier Ecken des Schriftzugs gemacht, dann dunkelbraune Brads (Musterbeutel-Klammern) durchgesteckt und hinten die Lasche umgebogen.
Fixiert wurde das Ganze mittig auf der Karte mit Abstandsklebeband.

Die beiden Bottle-Caps (Kronkorken) wurden an den Zacken von vorne nach hinten mit einer Flachzange (oder Schmuckzange) umgebogen und dann geplättet.
Dazu gibt es ebenfalls eine tolle Anleitung auf „Anja’s Artefaktotum“.

Das Osterkorb-Motiv wurde mit Vintage Photo gestempelt und mit Antique Linen gewischt.
Dann habe ich es mit einem kleinen Kreisstanzer ausgestanzt und mit 3-D-Klebepads in die Bottle-Caps geklebt.
Fixiert habe ich diese auf der Karte mit Abstandsklebeband.

Kommentare:

Manuela hat gesagt…

Boa... Was ist das denn wieder für eine g... Karte? Die sieht ja super aus. Mal was ganz anderes. Deine "Vorgehensweise" ist gleich gespeichtert.
Liebe Grüße und ein schönes WE
Manuela

mueppi hat gesagt…

Wow... was für eine wunderschöne Karte! Hab sie ja schon bewundern dürfen!!!!!!
Danke für die super tolle Anleitung!
Werde ich wohl nacharbeiten!!
LG Gisela

Zaubertigerchen hat gesagt…

Die Karte ist ein Traum, sie gefällt mir rundum sehr gut!

Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
Gabi

Luna05 hat gesagt…

Wow, die ist Dir gut gelungen...echt toll!

LG Nadine

jopa hat gesagt…

ich bin schwer begeistert!!

lg dir
Veronika